Haus der Rheinischen Geschichte


Sie stehen vor dem ehemaligen Deutzer Gebäude „Haus der Rheinischen Geschichte“, das frühere Rheinische Museum. Die Idee und die Notwendigkeit für den Bau des in Köln-Deutz liegenden Rheinischen Museums ist 1925 während der „Jahrtausend-Ausstellung der Rheinlande“ mit Schätzen und Exponaten u.a. aus dem Historischen Archiv, dem Wallraf-Richard-Museum und dem Zeughaus anlässlich der Feier der Zugehörigkeit des Rheinlandes zum Deutschen Reich entstanden. Ziel war ein Gebäude mit entsprechenden Ausstellungsorten, an denen alle für die Geschichte der Stadt Köln bedeutenden Schätze von der Karolingerzeit bis in die Gegenwart zentral dokumentiert, verwaltet und ausgestellt werden sollten.

Als am 1. Januar 1925 Professor Wilhelm Ewald die Gesamtleitung des „Historischen Museums“ in Köln übertragen wurde, wurde ihm ebenfalls der Auftrag zum Aufbau des „Rheinischen Museums“ gegeben. Das Haus wurde vom Architekten Adolf Abel ab 1925 umgebaut. Das zunächst von Konrad Adenauer initiierte „Rheinische Museum“ in Köln-Deutz wurde am 21.5.1936 in der alten Kürassier-Kaserne mit circa 150 Themenräumen eröffnet. In den nationalsozialistischen Zeiten wurde das Rheinische Museum in „Haus der Rheinischen Heimat“ umbenannt und zu propagandistischen Zwecken genutzt. Die Bestände des Museums wurden nach Kriegsbeginn in verschiedenen Depots in Deutschland untergebracht und ausgelagert.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude teilweise durch Bombentreffer zerstört und nach Kriegsende wurde sich die Frage gestellt, an welchem Standort das Haus der Rheinischen Geschichte wiedereröffnet werden sollte. Die Sammlungen des Museums zogen um ins neue Haus in der Zeughausstraße, das den Namen „Kölnisches Stadtmuseum“ bekam.

Auf dem folgenden Bild aus dem Bestand des Historischen Archivs der Stadt Köln sehen Sie das „Haus der Rheinischen Heimat“ am heutigen Kennedy-Ufer in Köln-Deutz vom Rhein aus. Aufgenommen 1954, zeigt das Foto die Kriegszerstörungen. Das Gebäude wurde im Jahre 1956 nach dem Umzug ins Zeughaus endgültig abgerissen und existiert heute nicht mehr. An seiner Stelle befindet sich jetzt das Landeshaus des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR).

Stadtmuseum Köln, Haus der Rheinischen Geschichte vor 1945

Quelle: Historisches Archiv der Stadt Köln, HAStK Best. 1401 (Fischer Peter), Fo 24I, Bd. 6

Diesen Beitrag teilen