Alt St. Stephan (Krieler Dömchen)


Sie stehen vor der Kirche Alt St. Stephan, dem sogenannten Krieler Dömchen. Das Krieler Dömchen ist die älteste Kirche in Köln-Lindenthal und gehört zu den 13 kleinen romanischen Kirchen in Köln. Diese Kirchen sind ehemalige Dorf- bzw. Pfarrkirchen und lagen im Mittelalter noch vor den Stadttoren Kölns.

Der Legende nach soll Karl der Große durch Zufall die kleine Holzkirche, die dem heiligen Stephan gewidmet ist, und den dort als Pfarrer eingesetzten Hildebold entdeckt und gefördert haben. Hildebold wurde so mit einflussreicher Hilfe des Kaisers zunächst Bischof von Köln (787-795) und später erster Kölner Erzbischof (795-818). Er soll auch Erbauer des ersten, romanischen Domes in Köln, des sogenannten Hildebold-Domes gewesen sein.

Man geht heute davon aus, dass der Um- und Ausbau der Kirche in drei Phasen erfolgte. Um das Jahr 900 erfolgte die erste Umgestaltung von einer Holzkirche, auch Saalkirche genannt, zu einem festen Bauwerk aus Stein. Die nächste Bauphase lässt sich anhand von Gesteinsproben, Bautechnik und Stilelementen auf um 1100 datieren. Die dritte bauliche Veränderung fand dann Mitte bis Ende des 13. Jahrhunderts statt, nachdem die Stephanuskirche zur Pfarrkirche erhoben und wohl zu klein für die steigende Zahl der Gemeindemitglieder geworden war.

Nach der dritten baulichen Veränderung war das Gotteshaus dann plötzlich zerstört. Da diese Zerstörung in den heutigen Quellen nirgendwo näher beschrieben ist, geht die Forschung von einem Brand aus. Jedenfalls fand sich schnell ein edler Spender, der das nötige Geld für den Wiederaufbau der Kirche zu Verfügung stellte: Das Kloster Maria zum Weiher, ein Augustinerinnenkloster vor den Toren Kölns, stellte 1380 freiwillig 110 Mark bereit. Die Spende ließ sich das Kloster von den angesehenen Stiften St. Gereon, St. Cäcilia sowie vom Kloster St. Gertrud mittels einer Urkunde bestätigen. Mehrere Ausfertigungen dieser Urkunde befinden sich im Bestand des Stiftes St. Gereon. Nachfolgend sehen Sie eine Abbildung der Urkunde.

St. Stephan (Krieler Dömchen), Spendenurkunde 1380

Quelle: Historisches Archiv der Stadt Köln HAStK, Best. 215 (St. Gereon) U 1/222

Diesen Beitrag teilen